IPL - Institut für Produktions- und Logistiksysteme

Inbound Logistik ein strategisches Optimierungsfeld

Inbound Logistik

Mit Lean-Logistik-Konzepten aus der Automobilindustrie gelingt es einem Hersteller für Geschirrspülmaschinen, sich am Hochlohnstandort Deutschland zu behaupten

Genauso vielfältig wie die Küchengestaltung ist auch das Angebot an Geschirrspülmaschinen. Die Produktionsherausforderungen lassen sich, gemessen an der Größe des Produktes, durchaus mit der Automobilindustrie vergleichen. Es existiert eine hohe Dynamik mit ca. 400 Typen, von denen ungefähr die Hälfte innerhalb einen Jahres wechseln. Mit länderspezifischen Farbvarianten entsteht eine so hohe Varianz, die in Losgrößen von durchschnittlich 30 bis 100 zu montieren sind. Da die Auftragsreihenfolge auch noch kurzfristig geändert wird, kann jedoch ab der Türmontage von Losgröße 1 gesprochen werden.

Forderungen des Managements nach einer durchgängigen Effizienzerhöhung in der Prozesskette vom Wareneingang bis zum Verbauort führten zu der Suche nach neuen Bereitstellkonzepten. Im Rahmen von umfangreichen Prozessanalysen, Befragungen und Bestandsfeststellungen zeigte sich, dass die Voraussetzungen vorlagen, um standardisierte Versorgungsregelkreise einzuführen, wie sie in der Automobilindustrie in getakteter Linienfertigung üblich sind.

In der Umsetzung wurden 80 Montageplätze mit Handscannern und der notwendigen Infrastruktur ausgestattet. Kleinbehälter werden nach dem Pull-Prinzip im 2-Behälter-Kreislauf bereitgestellt. Großbehälter werden bei Unterschreiten einer definierten Mindestmenge durch einen Kanban-Call nachbestellt.